Dienstag, August 30, 2005

Ist Apple doch nicht so perfekt?!?


Was ne Frechheit ich bin schwer enttäuscht von Apple!

Ich meine, was erlauben die sich auch? Was meinen die wohl, wer sie sind?!?
Ich hab eben das neueste Safari-Update aus dem Netz der Netze gesaugt (für die ungläubigen unter uns: Safari, Hauptwort, Webbrowser unter OSX) und was soll ich sagen: NEUSTART!!!

Ich musste einen Neustart des Systems machen! Man stelle sich das vor!
Na Prima! Da kauf ich mir so eine Sauteure Kiste und muss doch wieder alle 2, 3 Monate das System neu booten!

Tztztz... ich bin sprachlos....

Kommentare:

Joe hat gesagt…

Ich hoffe ja auch schwer, dass Apple mit dem nächsten OS update endlich so eine automatische Neustartfunktion wie Windows sie hat einbaut... Wie nennen die das gleich nochmal? Bluescreen, oder???

Dr. Chekov hat gesagt…

"Bluescreen".. kenn ich leider nicht.. erklär mir doch mal bitte, was das für eine vorsintflutliche Sache war. Danke!

Joe hat gesagt…

Blue Screen Of Death (zu deutsch: Blauer Bildschirm des Todes; kurz auch BSOD) ist eine scherzhafte Beschreibung einer bestimmten Kategorie von Fehlermeldungen des Betriebssystems Microsoft Windows. Dabei wird die Bedienoberfläche des Betriebssystems vollständig durch einen blauen Bildschirm ersetzt, auf dem in weißer Schrift Fehlerinformationen erscheinen.
Ausgelöst werden diese Meldungen nicht durch Fehler in Anwendungsprogrammen, sondern durch Fehler in Gerätetreibern oder in der Hardware (z. B. Grafikkarte, Motherboard oder Speicher).
Geräte- und andere Hardwaretreiber werden in einem privilegierten Modus (Kernel mode) ausgeführt, wobei sie Zugriff auf Systemspeicherbereiche haben. Schreibt ein fehlerhafter Gerätetreiber Daten in einen Speicherbereich, der von anderen Systemteilen (auch anderen Gerätetreibern) benutzt wird, oder kann er wegen eines Hardwarefehlers nicht dorthin schreiben, so wird die Systemintegrität verletzt. Wenn das System in solchen Fällen weiterlaufen würde, bestünde die Gefahr der irreversiblen Zerstörung von Daten auf der Festplatte oder der Beschädigung von Hardware-Komponenten. Daher wird das System sofort angehalten und ist nicht mehr bedienbar.
Bei modernen Motherboards (siehe auch ATX) kann auch eine Überhitzung des Prozessors zu einem Blue Screen of Death führen, da die Temperaturkontrolle den Prozessor in den HALT-Modus setzt.
In den Windows-9x-Versionen sind diese Meldungen zur Problemlösung ungeeignet, da dem Anwender kaum Informationen mitgeteilt werden. Mit der Einführung von Windows NT 4.0 wird eine Fehlernummer und Fehlerbezeichnung angezeigt und zudem vier Zahlenwerte, mit deren Hilfe erfahrene und fachkundige Anwender unter Zuhilfenahme der Microsoft-Internetseite meist Fehlerursachen ausmachen können. Windows kann auch so konfiguriert werden, dass der Inhalt des Arbeitsspeichers auf die Festplatte geschrieben wird.
Bei MS-DOS-basierenden Windows-Versionen erfordert diese Meldung häufig, bei Windows NT-basierenden immer einen Neustart des Systems. In den „Home“-Versionen von Windows XP (Service Pack 1 und 2) wurde der erforderliche manuelle Neustart in der Standard-Konfiguration durch einen automatischen Neustart ersetzt; in kritischen Situationen kann dies jedoch zur Verklemmung (deadlock) des Systems führen. Dies gilt auch für Windows 2000. Erhält man auf einem Windows NT-basierenden Windows einen Bluescreen, so wurde das System noch sauber beendet.